Allgemeines

Während unserer intensiven Suche nach einer passenden Technologie sind wir auf AGXX® gestoßen, eine Technologie, die in der Raumfahrt erprobt und bereits seit einigen Jahren erfolgreich in Filtersystemen für Trink- und Prozesswasser eingesetzt wird, aber der breiten Öffentlichkeit bisher nicht bekannt ist.

AGXX® ist eine patentierte, speziell strukturierte Oberfläche, die ihre überlegene Wirksamkeit im Wesentlichen durch die katalytische Bildung von Reaktiver-Sauerstoff-Spezies (ROS) entfaltet. Eine mit AGXX®– beschichtete Oberfläche, die mit ausreichend Wasser oder Luftfeuchtigkeit sowie Sauerstoff in Kontakt gebracht wird, erzeugt ROS, welche eine seit vielen Jahrzehnten bekannte antivirale und breitbandige antibakterielle Wirkung haben. Mit AGXX®-ausgerüstete Materialien können die Bildung von Biofilmen verhindern, schädliche Bakterien abtöten und Viren inaktivieren, unabhängig von der Abgabe biozider oder pharmakologischer Wirkstoffe!

Deshalb haben wir uns entschieden, die Oberfläche des Silverlings mit dieser bahnbrechenden antibakteriellen und antiviralen Technologie zu beschichten!

VORTEILE:

  • Antivirale und breitbandige antimikrobielle Wirkung
  • Umweltfreundlich, d.h. minimale bis keine Umweltbelastung
  • Verhinderung oder Reduktion von Biofilmbildung
  • Keine Resistenzbildungen bekannt
  • Keine unerwünschten Kontaktreaktionen bekannt
  • Langanhaltend, nicht basierend auf der Abgabe von Wirkstoffen

Nachfolgende Laborergebnisse stellen keine wissenschaftliche Studie dar und zeigen nur einen Teil der in Auftrag gegebenen Tests. Sie dienen lediglich dem anschaulichen Nachweis, dass unter Laborbedingungen die erwünschten Ergebnisse eingetreten sind. Weitere wissenschaftliche Dokumente können auf Nachfrage übermittelt werden.

Die Untersuchung der antimikrobiellen Wirksamkeit des Silverlings wurde in Absprache mit dem Kunden nach einem praxisrelevanten Protokoll durchgeführt.
Die zuvor desinfizierten Prüfgegenstände wurden für einen Zeitraum von 10 Min. einer Hand je einer von 4 Testpersonen gehalten und entsprechend in der
Hand bewegt. Dann wurden jeweils Abklatschpräparate dieser Probehand auf Festmedium sowie zum Vergleich der anderen unbehandelten Kontrollhand
angefertigt. Nach Inkubation wurden die auf den Festmedien gewachsenen Kolonien fotografisch dokumentiert und ausgewertet (siehe untenstehende Tabelle).

Bewertung:
Die Keimzahl auf den Fingern und der Handfläche ist bei allen Testpersonen bereits nach 10 Min. Kontakt mit dem Material des Silverlings in
unterschiedlichem Ausmaß reduziert. Auffallend ist, dass besonders größere Kolonien nach Materialkontakt zum Teil nicht mehr gewachsen sind.
Vermutlich beeinflusst die individuelle Art und Weise des Kontaktes die lokale Ausprägung der antimikrobiellen Wirkung auf Handfläche und Fingern,
d.h., wie die Testperson den Silverling in der relativ kurzen Testzeit benutzt hat. Bei einer längeren, bzw. häufigeren Exposition, wäre eine deutlicher
ausgeprägte Keimzahlreduktion zu vermuten.